Mittwoch, 12. November 2014

PPP-Parlamentarisches Patenschafts-Programm

Hallo ihr Lieben,

ich hab ja schon einmal versprochen, dass ich einen Post zu dem Stipendium mache und da ich letzten Sonntag mein Auswahlgespräch hatte, dachte ich mir ich könnte den Post jetzt einmal schreiben.:)
Also das PPP ist ein Stipendium, welches vom Deutschen Bundestag  und dem US-Congress ist. Jährlich gibt es 285 Stipendien für Schüler und Schülerinnen  und 75 Stipendien für junge Berufstätige. Seit 1983 bietet das PPP jährlich also 350 politisch interessierten Leuten, die Möglichkeit ein Jahr in den USA zu verbringen und gleichzeitig kommen 350 junge US-Amerikaner nach Deutschland.

Ab ca. Anfang Mai 2015 kann man sich für das 33. PPP 2016/17 bewerben. Für die Schüler gilt, das sie in Deutschland wohnen müssen, bei Abflug mindestens 15 und höchstens 17 Jahre alt sein müssen, die Schule darf noch nicht abgeschlossen sein und es können sich nur Schüler von Gymnasien, Realschulen und Sekundarschulen bewerben. Falls man sich entscheidet sich zu bewerben, sollt man sich von vornherein auch klar machen, dass es ein politisches Stipendium ist und man sich schon dafür interessieren sollte. Außerdem ist es eine große Summe, die einem da bezahlt wird und das ist es klar, dass halt nicht einfach jeder genommen werden kann, Man sollte nicht zu enttäuscht sein, falls es nicht klappen sollte, da es pro Wahlkreis höchstens 1 Stipendium gibt (für Schüler und Schülerinnen) und es sich immer recht viele bewerben. In 14 Wahlkreisen gibt es sogar gar kein Stipendium für Schüler und Schülerinnen. Wenn man sich bewerben möchte muss man zu allererst einmal schauen,welche der fünf Organisationen für den eigenen Wahlkreis zuständig ist (GIVE, YFU, AFS,PI oder Experiment). Deutschland ist in 299 Wahlkreise aufgeteilt  und auf der Seite des Bundestages findet sich eine Tabelle in der man nachschauen kann, welche Organisation für einen zuständig ist. Bei mir ist es YFU (WK 246).Danach sendet man erst einmal die Bewerbungskarte (entweder ausdrucken per Post oder online ausfüllen)  an die betreffende Organisation. Anschließend schickt einem die Organisation die kompletten Bewerbungsunterlagen zu und wenn diese 
abgeschickt sind heißt es warten, warten, warten, warten,..

Da man sich bis zum 12. September bewerben konnte und sogar danach noch nicht  alle ihre kompletten Bewerbungen abgeschickt hatten, musste ich bis Ende Oktober warten bis endlich meine Einladung für das Auswahlgespräch in meinem  Briefkasten war: Am 9.11 um 9.00 Uhr in Nürnberg*_* 
Ich habe mich schon total gefreut, andererseits war ich total aufgeregt. Was ist wenn ich nichts mehr weiß?Was ist wenn mir nichts einfällt, was ich sagen konnte? Und so weiter..solche Gedanken gingen mir die ganze Zeit durch den Kopf.Ich hab auch wirklich recht viel dafür gelernt gehabt...und habe davon rein GAR  NIX gebraucht bei dem AWG:) Es war dem Auswahlgespräch für das Regelprogramm sehr ähnlich, nur das diesmal noch aktuelles Tagesgeschehen mit gefragt war und natürlich auch politisches Wissen. Aber macht euch deswegen keine Sorgen, die Fragen waren echt einfach und jeder der sich etwas dafür interessiert kann sie auch beantworten.:)Ich persönlich hätte sie auch ohne zu lernen gewusst, da man das wie gesagt auch so schon mitbekommt, wenn man sich dafür interessiert. Man wird auf jeden Fall nicht in das Detail ausgefragt. Sie wollen einem bei dem Auswahlgespräch einfach nur kennen lernen und auch wissen warum man überhaupt ein Auslandsjahr machen möchte und sich halt einfach einmal einen Eindruck über die Person verschaffen.:)Es kamen auch wieder wie bei dem AWG für das Regelprogramm, Problemsituationen dran, aber ich werde natürlich wieder nicht sagen was genau:)Macht euch auf jeden Fall nicht allzu viele Gedanken:)

Ich warte jetzt gespannt auf eine Antwort und bin schon total aufgeregt..die meisten fliegen nach dem Auswahlgespräch raus, da nur ca. 4 auf die Liste für den Abgeordneten des Bundestages deines Wahlkreises kommen. Dieser entscheidet dann bis Ende Februar wer endgültig das Stipendium erhält..aber erst einmal muss man überhaupt auf diese Liste kommen..ansonsten wäre für mich der Traum von einem Stipendium geplatzt._. Ich habe auf jeden Fall Angst vor der Antwort, da ich denke, es gibt sooo viele andere gute und viele die auch besser sind und ich weiß nicht, ob ich das Auswahlkomitee überzeugt habe, Ich würde es aber auch den anderen gönnen. In spätestens drei Wochen werde ich dann sehen, ob für mich das hoffen noch weiter geht oder ob der Traum PPP geplatzt ist..ich melde mich auf jeden Fall dann noch einmal, wenn ich den Brief bekommen hab:)

Und es tut mir leid, wenn ich immer so viel schreibe, aber ich denke das Thema interessiert viele, die sich da vielleicht auch bewerben wollen und alle anderen müssen es ja nicht unbedingt lesen, wenn es sie nicht interessiert.:)


Hier noch die Links für genaueres:

PPP Bundestag 
CBYX (amerikanische Seite, für Amerikaner nach Deutschland)


Bis bald,

eure Lisa:)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen