Sonntag, 17. Januar 2016

Halbzeit-5 1/2 Monate Brasilien

Hallo ihr Lieben,

wie der Titel schon sagt, ist heute die Hälfte meines Auslandsjahres schon vorbei. Mir kommt es so vor als wäre es gestern gewesen, als ich mit all den anderen Austauschschüler in den Flieger nach Rio de Janeiro gestiegen bin. Voller Vorfreude auf das Unbekannte was vor einem lag. Keiner wusste was in den nächsten Monaten auf einen zukommt und was dieses Jahr für einen bringen wird.
Jetzt sind wir alle schon 5 1/2 Monate hier und jeder hat sich sein eigenes Brasilien aufgebaut. Jeder an einem anderen Ort, in einer anderen Familie, einer anderen Schule und mit anderen Freunden.
Ich kann es nicht glauben wie schnell die Zeit vergangen ist und wie viel ich in dieser Zeit schon gelernt und erlebt habe. Ich bin selbstbewusster geworden, habe Grenzen und Schwächen von mir besser kennengelernt. Ich habe neue Freundschaften geschlossen und mich so gut es geht angepasst. Ich habe gelernt was es bedeutet in einem völlig fremden Land zu sein,ohne die Sprache zu können, aber sich doch verständigen zu können. Aller Anfang ist schwer und das gilt natürlich auch für ein Auslandsjahr. Am Anfang wenn man einfach nur fremd ist. Aber von Tag zu Tag wird man mehr und mehr Teil des Landes.  Die Sprache wird besser, die Gewohnheiten der Leute werden mehr und mehr deine eigenen Gewohnheiten und man hat einen Alltag, eine 2. Familie und Freunde. Ein ganz normales Leben halt. Wie schön es doch ist von den Leuten zu hören, dass du ihnen wichtig bist oder dass dein Akzent immer besser wird und man weniger Fehler macht.
Natürlich auch das Reisen und das Kennenlernen neuer Orte ist einfach eine wundervolle Erfahrung. Man kann all das nicht in Worte fasse und ich freue mich jetzt auf die nächsten 5 1/2 Monate hier.
Doch man darf auch micht vergessen, dass es nicht immer einfach ist. Es gibt Phasen in denen man Heimweh hat und man einfach nur wieder zurück will. Zeiten in denen nicht alles gut ist, in denen es schwierig ist.
Man macht auch Erfahrungen, die man vielleicht lieber nicht gemacht hätte, aber daraus kann man nur lernen.
Ich zum Beispiel habe auch sehr stark zu schätzen gelernt was ich in Deutschland habe. Wie gut es mir geht und viele Dinge wie diese. Ich habe gelernt viele Dinge mehr zu schätzen und denke auch anders über mein Leben in Deutschland und Dinge, die für mich immer selbstverständlich waren.
Ein Auslandsjahr ist auf jeden Fall wie alle es immer sagen mit einer Achterbahn vergleichbar, doch am Ende hätte man am liebsten, dass es noch länger dauert.
Ich bin auf jeden Fall unendlich dankbar, diese einzigartig Möglichkeit zu haben und dieses Jahr hier verbringen zu dürfen und hoffe die nächsten 5 1/2 Monate noch genießen zu können und dann mit einer Menge Erinnerungen nach Deutschland zurück zu fliegen und meine Familie und Freunde alle wiederzusehen (und das so sehr vermisste Essen;))
Zurzeit bin ich bei meiner Gastschwester in São Paulo seit Donnerstag. Das Wetter war erstaunlich gut die letzten beiden Tage und wir waren in einem street art viertel (Vila Madalena), in einem wunderschönen Park und in den Stadtteil ''Bairro de Liberdade' was so in etwa das Chinatown von São Paulo ist..nur auf Japanisch.:D
Heute Nachmittag waren wir dann noch kurz am Pool und ansonsten waren wir als es einmal geregnet hat im Shopping-Center.
Ich finde diese Stadt einfach unglaublich toll und habe mich auch in das Leben in dieser riesigen Stadt verliebt. Auch wenn es eine sehr gefährliche Stadt ist und es auch viele negative Punkte gibt. Ich bin mir aber sicher, dass ich einige Zeit in einer Großstadt leben möchte und ich liebe das Leben hier..auch wenn ich bis jetzt nur insgesamt 2 Wochen hier war.

Meine 2. Hälfte des Jahres hat offiziell angefangen und bald ist Karneval. Die Zeit wird jetzt noch einmal wie im Flug vergehen..Ich werd mich dann in 3 Wochen wieder melden.
Bis dahin..

Liebe Grüße,

eure Lisa:)

Achja..Während wir hier in São Paulo am Pool liegen, sind in meiner Stadt hier zu Hause Überschwemmungen, Dauerregen und echt heftige Regenfälle, die man in Deutschland so nicht kennt. Schon die ganze letzte Woche geht das so und das passiert hier jedes Jahr im Sommer..leider:(








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen