Sonntag, 17. Juli 2016

Zurück in Deutschland

Hallo ihr Lieben,

seit zwei Wochen bin ich jetzt wieder in Deutschland. Es war schön all meine Freunde und meine Familie wiederzusehen, aber gerade jetzt am Anfang ist es ein komisches Gefühl. Man war für 11 Monate nicht mehr da und von einen Tag auf den Anderen taucht man wieder auf und irgendwie ist es so, als wäre man nie weg gewesen.
Natürlich haben sich Dinge geändert, aber irgendwie doch weniger als ich davor gedacht hätte.
Ich merke aber auch, dass ich viele Angewohnheiten aus Brasilien mit nach Deutschland genommen habe. Ein Beispiel wäre zum Beispiel, dass ich mich immer panisch umschaue, wenn ich auf der Straße ein Handy benutze oder immer noch morgens meine Schuluniform anziehen möchte.
Ein Teil von mir wird immer in Brasilien bleiben und das ist es, was man eigentlich so gut wie von allen Austauschschülern hört. Man lässt einen Teil des Herzens in einem anderen Land.
Ich schaue mir oft einfach die Bildern der letzten 11 Monate an und ich kann wirklich glücklich sein, dass ich all das erleben durfte. Es war eine unvergessliche Zeit und meine Lust, noch öfters ins Ausland zu gehen, ist dadurch nur noch größer geworden.
Jetzt ist erst einmal Sommer hier in Deutschland und ich versuche die Zeit so gut es geht auszunutzen und viel mit Freunden und Familie zu unternehmen. Leider kann ich aus Zeitgründen nicht bei dem  Zurück-zu-Hause-Zelten  von YFU mitmachen, aber dafür fahre ich Anfang September auf eine NBT (Nachbereitungstagung). Dort werde ich dann viele andere Austauschschüler aus meiner Landesgruppe kennenlernen und wir werden viel über die Zeit nach dem Auslandsjahr reden.
Außerdem war ich letzten Freitag in München und dort hatte ich ein Abschlussgespräch im Kultusministerium wegen des Stipendiums. Direkt danach war die Stipendienvergabe für die neuen Stipendiaten für 2016/17 und es war ein komisches Gefühl, denn vor einem Jahr waren wir genau an deren Plätzen und jetzt ist alles vorbei. Damals waren wir noch so aufgeregt und keiner wusste, was genau auf einen zukommen würde und jetzt erzählt man schon von seinen Erfahrungen. Die Zeit vergeht einfach viel zu schnell. Wenn man sie so sieht, wie sie alles noch vor sich haben, dann kommt schon noch einmal die Lust auf, auch wieder mitzugehen.
 Ich konnte jedoch aus zeitlichen Gründen nicht mehr bei der Verleihung teilnehmen.
Mein deutscher Alltag hat wieder angefangen. Ich gehe wieder in die Schule und mache so gut wie dieselben Sachen in meiner Freizeit wie davor. Es ist, als wäre ich nie weg gewesen und doch ist irgendetwas anders..
Ich denke, dass ich noch einen Post über die Sachen machen werde, die YFU jetzt nach dem Auslandsjahr anbietet, aber es wird etwas ruhiger werden auf dem Blog.

Bis bald,

eure Lisa

''You'll never be completely at home again, cause part of your heart always will be elsewhere"







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen